Danke, 1090!

29.05.2020 | Berichte

YOUNG-UNG Taekwondo Auflösung Stammschule Alsergrund

Mit Freude verkünden wir, dass wir aufgrund des guten Wirtschaftens über die letzten knapp 20 Jahre, die Krise BISHER relativ gut überwunden konnten. Nochmals einen ganz großen Dank an EUCH LIEBE SCHÜLER, unsere treuen Trainingskollegen, die uns den Rücken gestützt haben!

Auch ein riesengroßes Dankeschön vom ganzen Team: Trainer, Schulleiter, Back-Office und Lehrlinge!

DENNOCH - die Krise ist nicht ohne Folgen an uns vorüber und wir müssen, um das Budget-Risiko möglichst gering zu halten, einen „kostenintensiven und risikobehafteten“ Standort zur Gänze auflösen.

Die Entscheidung ist uns, vor allem Sabomnim sehr schwer gefallen und er bedauert diesen Verlust zutiefst! Er und das komplette Back-Office Team sind bereits auf der Suche nach einem kostengünstigeren Standort in der Nähe.

Der Grund diesen Standort aufzulösen ist:

  1. Absicherung des Erhalts aller anderen Standorte
  2. Absicherung des Erhalts aller Mitarbeiter
  3. angedrohte Mieterhöhung und Mietnachzahlungen seitens des Vermieters und dessen Anwälte im sechsstelligen Bereich
  4. dortiger geplanter Umbau über 24 Monate ab Mitte 2021 mit erheblichen Einschränkungen hinsichtlich Werbewirksamkeit

„Vor der Krise hätte ich mich sicherlich diesen gerichtlich „klärungsbedürftigen“ Punkten 3 und 4 gestellt“, so Sabomnim. „Aber in der jetzigen Situation wäre das ein zu hohes Risiko für andere Standorte und mein Personal.“ 

Es handelt sich um die Stammschule 1090.

Wir sind intensiv auf der Suche nach einem neuen Standort in den Bezirken 9 und 1.

Bis dahin haben wir Top-Stundenpläne für euch in der Nähe der Stammschule und zwar an diesen Standorten:

1020, 1180, 1190 Wien

Unser SABOMNIM wird in dieser Zeit unterrichten in:

Di —> 1070 (17.00 // 18.15 // 19.30)

Do —> 1190 (17.00 // 18.15 // 19.30)

So —> 1220 (10.00 // 11.15)

CELINE wird für euch unterrichten:

Di —> 1070 (16.30 // 17.15)

So —> 1220 (10.00 // 10.45)

Ein großer Dank an DICH vom gesamten YU-Team und deinem Sabomnim, Dr. Andreas Held